Donnerstag, 26. November 2009

Der König ist tot, es lebe der König

Kollege Doppeelmüller (dem ich auf diesem Wege nochmal sagen will, dass ich eben, als ich gelesen habe, dass es vollbracht ist, vom Schreibtischstuhl aufgesprungen bin und laut gebrüllt habe vor Freude) gibt ja als die Erzeugnisse, mit denen sich der Mensch von Welt weiterbilden sollte, an: Die Badischen Neusten Nachrichten, die Bild, der Kicker und die Bunte. Vergessen hat er dabei natürlich DAS MEDIUM schlechthin, den Videotext.
Nachdem 1992 der Fernseher in der Familie, der noch aus den 60er Jahren stammte und schwarz-weiß war, endlich kaputt gegangen ist (honi soit qui mal y pense), gab es ein TV-Gerät mit Fernbedienung und mit dem man mehr als 3 Programme empfangen konnte. Allerdings hatte er keinen Videotext.
Die Erfahrung damit machte ich erst Jahre später als ich in einer WG mit Fernseher wohnte und mein damaliger Wohni, na, nennen wir das Kind doch beim Namen, videotextsüchtig war. Leider bin ich das mittlerweile auch. Ich kann nicht das Gerät anmachen, ohne direkt zu gucken, was morgen um 8 kommt, oder mich darüber zu informieren, wann Salma Hayek heiratet oder einfach nur nochmal nachzuschauen, wann der Podolski das Tor geschossen hat.
Diesen Sommer saß ich in den heimischen saarländischen Gefilden rum und unterhielt mich darüber, ob der Kohlschreiber eigentlich in Wimbledon draußen ist. Keiner wusste es genau und so macht ich natürlich die Glotze an und wollte auf die Seite 300 gehen (das ist die mit den Sportnews). Bis dahin bin ich aber nicht gekommen. Auf der ersten Seite stand nämlich als erste Meldung "Michael Jackson ist tot."
So und jetzt soll nochmal irgendjemand sagen, der Videotext hätte keine Daseinsberechtigung.
Too far


Kommentare:

jani hat gesagt…

Seite 300?....vertippt Frau Kollegin oder?..Seite 200!!!
wieso kann man eigentlich googeln und nicht videotexten?
noch Fragen?

nelita hat gesagt…

peinlich, vertippt.