Montag, 30. November 2009

Überlegungen

Manch einer von euch wird sich fragen, wie es bei Deutschlands meistgelesenem Block, bei dem zwei Personen, die beide Müller heißen, von denen einer in Karlsruhe und eine in Hannover wohnt, die beide Lehrer sind und beide schon mal im Partybus mit Daxlandenern waren, redaktionell so zugeht.
Ganz einfach, wir sind genauso webzwonullig wie die Krissi. Moment, also, naja, sagen wir mal, wir wären gerne so webzwonullig wie die Krissi. Es scheint nämlich so zu sein, dass die Anzahl der Facebook-Buddies von Deutschlands Internetkabinettsmitglied Nummer 1 (ich könnte mir vorstellen, dass sonst nur noch Rainer Brüderle ähnlich fit ist mit dem ganzen WWW) megasprunghaft in die Höhe schießen. Und nun wurde auf der letzten virtuellen Redaktionssitzung natürlich heiß diskutiert. Braucht endlichwiederlandeshauptstadt einen Facebook-Account und einen Twitter-Account? Müssen wir auch über gnadenlose Belanglosigkeiten zwitschern und Follower von Krissi oder TSG sein? Sollen wir Buddies von Rainer Calmund und Fans von Wiener Schnitzel werden? Brauchen wir beide einen Twitter-Account, um miteinander zu zwitschern und sollen wir auch mal virtuelle Buddies werden.
Schwierig, schwierig, wenn man immer ganz knapp neben dem Puls der Zeit ist und vor allem meistens hintendran.
Aber, wie schon Uli Stein sagte: Gut Ding will Feile haben.
Wir schlafen einfach mal ne Nacht drüber.
Noch Fragen?

Kommentare:

jani hat gesagt…

"Jetzt schnell zum Hauptbahnhof, um den letzten Zug zurück nach Berlin zu bekommen."..sagt die CDU Perspektive Wiesbaden...
Keine Fragen!

nelita hat gesagt…

ich nehme ja gerne mal schnell den zug nach mellendorf. selber?

jani hat gesagt…

ich mehr den nach Bühl...hehe