Sonntag, 13. Dezember 2009

...die ald Faasenachd

Dss Leben in WGs oder aber auch Kommunen bringt unschätzbare Vorteile mit sich. Heute Abend zum Beispiel bin ich in den Genuss eines hervorragenden Steckrübensoufflets gekommen, von dem ich bis vor einigen Tagen überhaupt nicht zu wagen geglaubt hätte, dass so etwas existiert.
Ein weiterer Vorteil ist der, dass man Lebensweisheiten in Form von Lebensarten nahezu täglich auf em Servierteller (manchmal sogar dem des Soufflets) erhält. Eine der Redensraten, die sich - nicht nur in meinem - aktiven Sprachgebrauch nun seit 13 Jahren hartnäckig hält, ist: "Hinnerherkumme wie die ald Faasenachd". Was in etwa bedeutet, dass man mit etwas nicht einhundertprozent Uptodatem versucht, seine Mitmenschen zu beeindrucken.
Mich beeindruckte kürzlich die, in meinem Freundeskreis, viel und kontrovers diskutierte Penélope Cruz mit dem diabolischsten Blick, den die 00er Jahre im Kino je sahen. Nämlich dem, als sie in Vicky Cristina Barcelona ihre Kontrahenin Scarlett Dingsbums, die eine dümmliche Amerikanerin spielte und nur meine gute Erziehung verbietet es mir, hier näher darauf einzugehen, ob sie diese Rolle perfekt oder wirklich perfekt verkörpert, durchbohrt. Scarlett, Penélope und Javier Bardem, der den Lover, respektive Ex-Lover spielt, sitzen im Garten und Penélope muss sich damit anfreunden, dass es nun andere Göttinnen neben ihr gibt, nämlich gerade Scarlett. Wie das Ganze ausgeht. Selbst anschauen. Ausgesprochen empfehlenswert ist nämlich der ganze Streifen.
Und, da ihr den natürlich schon alle vor Monaten gesehen habt, komme ich mal wieder hinnerher wie...

1 Kommentar:

'alter Aschermittwoch' Diane hat gesagt…

ich muss den auch noch gucken