Sonntag, 6. Dezember 2009

Guilty feet have got no rhythm

Für Manche ist ja die Vorweihnachtszeit ein schrecklicher Alptraum. Es riecht überall nach Zimt, Media Markt macht noch mehr Werbung mit Mario Barth als sont und dann auch noch "Last Christmas" all day long. Ich habe von Leuten gehört, die eine schwere George-Michael-Allergie haben und die bricht spätestens am 1.Advent aus.
Aber, mal ehrlich, was haben die eigentlich gegen George? Er hat einen Haufen Smash-Hits geliefert, man denke nur an "Club Tropicana" oder "Wake me up before you gogo", er hat sich als erster (neben TAFKAP) gegen die Musikindustrie gestellt und sich aus seinem Vertrag rausgeklagt und nun las ich, dass er die Rechte an seiner Autobiographie schon an HarperCollins verkauft hat, den Verkauf aber wieder rückgängig gemacht hat, weil er erfuhr, dass der Verlag Rupert Murdoch gehört. Ein Bombentyp der George, oder? Ein Kämpfer für gerechte Welten und ein Connaisseur des guten Geschmacks.
Die klitzekleinen Eskapaden, die er sich privat geliefert hat, kann man da als weltoffener Mitteleuropäer nicht einfach mal drüber hinwegsehen? Mein Gott, Sex im öffentlichen Klo, am Steuer einschlafen und mit ein bisschen Crack erwischt werden. Das sind doch Peanuts. Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein und immerhin, er bessert sich ja. Denn heute las ich:
"Heute rauche ich nur noch 8 Joints pro Tag."

Keine Kommentare: