Sonntag, 27. Dezember 2009

Je me balladais sur l'avenue

Einer der unschätzbaren Vorteile der real Landeshauptstadt ist ja die Nähe zu Frankreich. Böse Zungen behaupten, es sei der einzige Vorteil, den die Stadt überhaupt habe. Nun ist ja Frankreich bekanntermaßen nicht gleich Frankreich. Wenn ich hier aus dem Fenster auf die Spicherer Höhen und das ausgesprochen pittoreske Stiring-Wendel gucke, so ist dies doch ein anderer Schnack als ein verschlafenes Dorf im Burgund oder die bretonische Küste. Aber, ich will hier nicht mit Plattitüden erster Güteklasse langweilen, worauf ich nämlich eigentlich hinaus will ist:
Morgen werde ich mich nach Paris aufmachen. In 1:49 Minuten saust man wie ein geölter Blitz durch die Province und schon ist man zackdibumm in der Stadt der Liebe. Für Niedersachsen: genauso lange braucht man auch von Hannover nach Oldenburg, einer mir ja ausgesprochen vertrauten Bahnstrecke.
Ich habe noch kein Programm für die zwei Tage, außer dem, in einem versteckten Café in der Nähe des Louvre einen Schokokuchen - und zwar laut ausgewiesenem Schokokuchenexperten - den besten der Stadt zu mir zu nehmen und endlich mal nach Versailles zu fahren.
Auf jeden Fall freu ich mich wie bolle - von der Landeshauptstadt in die Capitale. Paris, j'arrive!
Ps. Vorschläge nehme ich natürlich gerne entgegen!

1 Kommentar:

MoHa hat gesagt…

Falls Dich der Kulturhunger packt - gesehen und für gut befunden:
elles@centrepompidou(Achtung, Zeit mitbringen!)