Mittwoch, 23. Dezember 2009

Let's go siesta in you Ford Fiesta

Dass Dinge gerne mal in Vergessenheit geraten ist ja nix neues. Heute zum Beispiel hatte ich mit dem Wohni noch ein längeres Gespräch über Maria Sebaldt und er versicherte mir, er habe in den letzten 15 Jahren nicht an sie gedacht. Er erinnerte sich jedoch, wie es sich für einen Connaisseur der Popkultur gehört, in Windeseile an sie. Denn, wenn man in den 80ern das ZDF anschaltete war Maria Sebaldt auf dem Bildschirm, auch wenn man sie gelegentlich mit Mutter Drombusch verwechselte. (dass ich alle Folgen der Serie gesehen habe, ist übrigens wahr. Und dass ich das gerne tat, ebenfalls)
Genauso ging es mir heute mit M People. Wie lange mag ich nicht an die gedacht haben? In den 90ern hatten sie so ein schattiges Dasein im Mainstreamfunk, für die Teile des Jahrzehnts ja bekannt waren.
Mich hat der Funk noch nie umgehauen, im Gegensatz zu dem Kirmes-House, den man ja in den 90ern auch gerne mal hörte, vor allem in der Disko. Ein echter Knaller war z.B. Gypsy Woman von Crystal Waters. Würde ich heute noch in die Disko gehen, würde ich dazu auf jeden Fall immer noch tanzen. Dass die arme Crystal aber 2006 schon vor ein paar Schwulen auf der San Francisco Gay Pride performen musste, ist natürlich nur ein bedingt gutes Zeichen. Wobei ich denke, dass der CSD San Francisco doch ne Ecke größer ist, als der CSD in Oldenburg.
Schwierig wurde es mit der Street credibility selbst in SB dann, wenn man plötzlich Elastica UND Crystal gut fand.
Rausgewurschtelt habe ich mich dann doch noch. Wie, ist ne andere Story.

Keine Kommentare: