Sonntag, 28. Februar 2010

Kings and Queens

Heute abend auf RadioTélévisionLuxembourg "Der Teufel trägt Prada". In der Abteilung dicke Hollywood-Komödie ist das eine der allerbesten. Mit der allerbesten Hollywoodschauspielerin
und Musik von der allergrößten Disco-Queen.

Zurück in die Zukunft

Denke drüber nach, mit Curling anzufangen. Scheint mir die einzige Möglichkeit zu sein, jemals bei olympischen Spielen überhaupt mitmachen zu dürfen.
Hoffe, damit dann auch noch zu Wetten, dass... zu kommen oder wenigstens ins Aktuelle Sportstudio. Aber nur wenn Katrin Müller-Hohenstein es moderiert und nicht der mit der Frisur.
Und zu Wetten, dass... würde ich auch nur gehen, wenn keiner Gast wäre, der jemals einen Film mit Til Schweiger gemacht hätte. Und wenn Adele dort auftreten würde. Oder Camille.
Aber erstmal üb' ich wischen.

Samstag, 27. Februar 2010

Ich geh in die Disko, ich will da wohnen

Ich habe mir die neue Platte von den Sternen gekauft.
Grandios. Fantastisch. Superbe. Disko.
Sie spielen kein Konzert in da Landeshauptstadt, dann muss ich doch entweder mal in die Hansestadt gondeln oder einen Ausflug in die Bundeshauptstadt machen. Dort war ich vor 10 Jahren schonmal auf einem tollen Konzert von ihnen, das ich aber leider nur halb sah.
Mittlerweile bin ich auch meistens darüber hinweg.

Freitag, 26. Februar 2010

Put on your dancing shoes

Freunde des guten Geschmacks sagten mir, dass Let's dance, die einzige Castingshow ist, die man überhaupt angucken kann, ohne Bauchweh zu kriegen. Grund hierfür sei das astreine Moderatorenpaar Nazan Eckes und Hape Kerkeling gewesen. Leider wird Hape bei der neuen Staffel ersetzt. Vielleicht gucke ich es mir trotzdem mal an.
Let's dance

Zum Bierchen empfehlen wir...

Stixis weg, Chips zur Seite, Flips im Schrank lassen.
Denn, heute ist Welt-Pistazien-Tag.

Donnerstag, 25. Februar 2010

Sperrmüll ist die einzige demokratische Wirtschaftsform

Ich mag Deichkind, ich bin kein Fan ihrer Musik, aber ihrer Lebenseinstellung.
Heute hat ihre Operette in Hamburg Premiere.

Sie kennen unsere Pferde und unsere Bundesminister

Nachdem ich diesen Clip gesehen habe, ist mir klar, warum zwischen dem gemeinen Niedersachsen und mir doch bis zum heutigen Tag eine gewisse Distanz bleibt.
Ich finde nämlich andere Dinge erotisch.
Via VV.

Yo

Als ich kürzlich im Gespräch mit den lieben Eleven eine Frage mit den Worten "Ei jo" beantwortete, dachten die hochdeutsch Erzogenen, ich würde "Ey yo" sagen, was zu einem langanhaltenden Gemurmel und Nachahmungen führte.
Wenn mir mal irgendjemand gesagt hätte, dass ich wegen Saarbrigger Platt street credibility hätte, ich hätte ihm mehrere Vögel gezeigt.

Mittwoch, 24. Februar 2010

Hochdeutsch für Anfänger

Eben in der Tagesschau:
"...wir werden dann warten, um Frau Käßmann ihre Erklärung anzuhören."

Die Kinder von heute

Heute auf dem Weg von der Schule nach Hause. Hinter mir latschen drei 7.Klässlerinnen.
Die eine zu den anderen beiden: Kennt ihr meinen Ex?
Eine der Anderen: Welchen?

Dienstag, 23. Februar 2010

Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein

Letzten Samstag ging ich in Hannover nachts am Rathaus spazieren. Ich wunderte mich noch, dass das Auto einfach bei rot über die Ampel fuhr. Es war ein großer Wagen, ein niedersächsisches Fabrikat. "Wer mag da wohl drin sitzen", sagte ich noch zu mir. Heute weiß ich es.
Das war natürlich frei erfunden, dass ich am Samstag Abend nachts am Rathaus war, was soll man da auch. Gefragt habe ich mich allerdings was, nämlich, ob die Promis, die momentan für die BILD Werbung machen, das wirklich ernst meinen? Wenn ja, dann bin ich wirklich besorgt. Um unser Land und meine Kinder und so.
Heute hatte ich übrigens zum letzten Mal (hoffentlich) Doppelseminar. Das heißt zum letzten Mal 8 Stunden mit Menschen, die darauf geiern, ihren Kommilitonen mal so richtig eine reinzudrücken. Die bei anderen nach dem Stachel im Auge suchen und den Balken im eigenen nicht sehen.
So wie einige andere heute auch. Und gestern. Und morgen.

Dehemm isses imma noch am schennschde

Ich muss heute schon den ganzen Tag an den Kumpel vom Becker Heinz denken, de Kogler Peter, der in Ensheim schafft unn denne mir immer de KogPit nenne.

Montag, 22. Februar 2010

Auswechseln

Was haben Katrin Bauerfeind und Sarah Wiener gemeinsam?
Beide gehören sie zu den wechselnden Partnerinnen von Giovanni di Lorenzo.
Vielleicht kommt ja auch noch Eva Hermann wieder an den Start. Oder Carmen Nebel. Oder ich.

Elternabend

Elternabende bringen nix.
Schade.

Die Puten, die Puten, die machten breite Schnuten

Je lauter man balzt, desto schneller kriegt man eine ins Nest.
Zumindest ist das bei Zebrafinken so. Und: wenn Vögel von irgendwas Ahnung haben, dann vom Abschleppen.
PS. Welche Funktion haben die Zebrafinken eigentlich nochmal bei der Vogelhochzeit?

Donnerstag, 18. Februar 2010

I need positive reaction

EWLH ist Expertin. Und das kann ich wahrlich nicht besonders oft von mir behaupten.
Aber, das Thema "Boygroups aus den 90ern" ist sozusagen mein Steckenpferd. Meine Jugend, um mal ein bisschen Pathos in den Block zu bringen. Es gab Zeiten, da konnte ich jeden TakeThatLiedtext auswendig - ohne jemals eine TakeThatCd bessesen zu haben. Ich wusste, wie die von den Backstreet Boys heißen und dass Caught in the Act aus Holland kamen.
Da wundert es natürlich nur wenig, dass ich mich eben wieder wie 17 fühlte, als ich in der SZ die exquisiten Bilderschau über den Aufstieg und Fall der Bands sah. Diese Bodies, dieser Style, diese 90er Jahre. Ach. Früher war alles besser.
Sure

Mittwoch, 17. Februar 2010

I tried to laught about it hiding the tears in my eyes

Ich war so blauäugig zu glauben, dass die bei Olympia sich dann doch irgendwo alle(also außer so welche, die sich volle Lotte untereinander bekriegen, im Grunde so wie Boris B. und Oli P. - by the way: wie peinlich ist das denn) im olympischen Dorf lieb haben. Dass die Lena Neuner auch mal mit einem slowakischen Bobfahrer schwätzt oder die Lindsey Lohan äh Vonn sich auch mal mit einer norwegischen Langläuferin unterhält oder ein kanadischer Eishockeyspieler mal mit der Ireen Wüst fachsimpelt. Aber, da habe ich wohl die Rechnung ohne den homophoben Wirt gemacht.
Steht zumindest so in der SZ.
Boys don't cry.

Dienstag, 16. Februar 2010

Revolutionen

Bischof Mixa hat sich wieder einmal zu Wort gemeldet.
Wahnsinn. Wahnsinn. Wahnsinn.

Im Bereich Liebe kochen eben alle nur mit Wasser

Ein interessantes Interview mit dem alleinstehenden Paartherapeuten Wolfgang Krüger auf sueddeutsche.de über die Möglichkeit in einer Beziehung treu zu sein.

Montag, 15. Februar 2010

Du bist nicht allein

Heute ist großer Nostalgietag auf EWLH und dieser Post geht raus an alle Mitbewohner, die ich mal hatte und die ich noch habe. 12 Jahre - fast durchgehend - WGs hinterlassen ihre Spuren.
Ich bin wirklich kein großer Fan dieser Alphabete, aber bei diesem musste ich bei einigen Punkten kichern und nicken.
Herzliche Grüße auch an A., mit der Frage, ob sie nun wieder alle ihre Ex-Wohnis wieder namentlich beisammen hat?!

Bützje

Mir ist heute so nach Beziehung.
Tu es le soleil de ma vie.

Sonntag, 14. Februar 2010

Happy Valendienstag

Sich über die Deutsche Bahn aufzuregen ist genauso originell wie Faasenachd doof zu finden.
Aber, ein großer Spaß ist es wirklich manchmal nicht, mit ihr zu reisen.
Direkt-Bahn.

Freitag, 12. Februar 2010

Highway to Meenz

Einer der wenigen Tage, die ich mir bereits bei Kauf meines Kalenders rot markiere, ist der des Karnevalsfreitags.
Ab 20.15 bin ich für nix und niemanden mehr zu erreichen, denn dann heißt es wieder: Wolle ma ne roi losse?
It's showtime: Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht.

Donnerstag, 11. Februar 2010

BB ist nicht gleich BB

Mein Lieblingszitat kommt heute von Brigitte Bardot, die nämlich ganz kürzlich verlauten ließ:
"Je sais avec qui j'ai couché"- das können nicht viele von sich behaupten, liebe Madame Bardot, dafür von EWLH: Chapeau!

Good morning, Canada

EWLH sagt - Endlich wieder olympische Winterspiele.
Das ist ja das, das sie erfunden haben, damit auch mal Österreicher ihren Spaß haben (und Thüringer). Ich liebe sportliche Großereignisse. Der Grund ist relativ simpel: da ich eine angeborene Fernsehsucht habe (die ich aufrgund einer sehr gut funktionierenden Eigentherapie aber gut im Griff, um nicht zu sagen, überwunden habe), geben mir sportliche Großereignisse einen Freifahrtschein, einfach draufloszuglotzen. Denn, wer könnte sich verzeihen, wenn er den ersten dreifachen Axel, den jemals jemand in einem olympischen Turnier gestanden hat, nicht live gesehen hätte.
One Dream

Dienstag, 9. Februar 2010

In eigener Sache

Das hier finde ich wirklich bemerkenswert und es sollen alle, die ich kenne und diesen Block lesen, sehen und hoffentlich hinter her auch toll finden.
Und ich schreibe das nicht nur, weil ich mit der Therapeutin schonmal ein Bier getrunken habe.

Montag, 8. Februar 2010

Café Tabac

Lokalkolorit bei RTL.
Heute aus der wunderschönen List in Hangover (it's my hood, baby): Rach der Restauranttester im Café Tabac.
Fragt sich nur, wie der Rach da heute hingekommen ist, wo doch gar keine Busse und Bahnen fahren. Oder ist das etwa aufgezeichnet? Oder ist RTL so reich, dass die sich 'n Auto leisten können? Oder läuft der etwa?

Super Bowl

Man kann nicht weniger Ahnung von American Football haben als ich. Das Einzige, was ich weiß, ist, dass mir der Sport ausgesprochen unsympathisch ist.
An diesem Wochenende war nun die Super Bowl, das scheint das Finale der Saison zu sein. Gespielt haben die Indianapolis Colts gegen die New Saints aus New Orleans. Offensichtlich war es eine mittelmäßige Sensation, dass New Orleans gewonnen hat (und sich der Braten-Peter und Angelina so darüber gefreut haben, dass sie sogar geknutscht haben. OMG!) , schließlich war es sogar den Frühnachrichten des DLF eine Meldung wert.
Vor dem Super Bowl singt übrigens immer jemand die us-amerikanische Nationalhymne, dieses Jahr war es Carrie Underwood und zack, da haben wir es doch: das ist auch die Blondine, die ich kürzlich bei der Grammys-Michael-Jackson-Performance nicht kannte. Ich glaube übrigens, dass das Singen der Hymne eine totale "Ehre" für den "Künstler" ist. (Müssen das eigentlich immer Amerikaner sein?)
Ein Gesprächsthema bei allen Super Bowl-Übertragung sind auch die Werbespots. Kann man sich ja gut vorstellen, Millionen Menschen all over the world an den Bildschirmen, da muss man sich gut präsentieren. Dieses Jahr durfte zum ersten Mal "politiche Werbung" gemacht werden. In aller Munde war ein Anti-Abtreibungs-Spot der Vereinigung "Focus on the family", den ich hier nicht verlinken möchte.
Schade, dass die Seite mancrunch.com (wie man sich leicht vorstellen kann, eine Seite auf der Jungs Jungs kennenlernen können) ihren Werbespot nicht zeigen durfte. Den habe ich übrigens sehr gerne verlinkt.
Und Football ist mir immer noch nicht sympathischer.

Sonntag, 7. Februar 2010

Weißwurstäquator

Gestern und heute habe ich mal wieder den Weißwurstäquator wenigstens von Nahem gesehen. tat schon mal ganz gut. Von zuviel Norddeutschland wird man nämlich schlecht gelaunt und preußisch. Beides nichts, was ich gerade anstrebe.
Folgendes fiel mir am Wochenende auf. Erstens: eine entspannte Fahrt mit einem IC wird unterschätzt. Wann hält man schon mal zwiwchen Hangover und Frankfurt in Marburg oder in Treysa. Ich bin gegen die ICEs und das Durchrasen der Republik.
Zweitens finde ich, dass Franfurt am Main eine wirklich interessante Satdt ist. Ob ich da wohnen möchte, kann ich gar nicht beurteilen. Aber, es ist schön, gutgekleidete Menschen zu sehen, es macht Spaß viele verschiedene Sprache zu hören und es ist stimmungsaufhellend, am Samstag Abend durch eine rappelvolle Fußgängerzone zu laufen.
Drittens: sag mir nochmal ein was gegen polnische Küche. Wenn jemand ein Piroggenrezept haben möchte, anfragen bitte in die Kommentare.
Viertens: Ein Kulturtipp, die Moholy-Nagy-Ausstellung ist/war toll!

Donnerstag, 4. Februar 2010

Die Handtasche muss leben

Über mein zukünftiges Treffen mit Bruce Darnell gibt es einen spannenden Artikel in der Augsburger Allgemeinen.

Nasenfahrrad


In da Landeshauptstadt ist es bei teenagerierenden Mädchen momentan ausgesprochen hip, überdimensioniert große Brille zu tragen, Modell Woody Allen 1983 nur noch zwei Nummern größer. Mir persönlich gefällt das nur mäßig gut, aber die jungen Dinger sollen machen, was sie wollen, ich muss ihnen ja nur Englisch und Franze beibringen, der Rest wächst sich eh wieder raus.
Allerdings will ich als Part-Time-Brillenschlange bei dem ganzen Modehype nicht mehr mitmachen und trage seit heute wieder das erste Modell, das ich jemals hatte. Die Ursprungsfarbe ist gemustert und selbige ist leider meinem Edding in einer ausgesprochen fesselnden Stunde im naturwissenschaftlichen Unterricht an meiner Penne zum Opfer gefallen.

Mittwoch, 3. Februar 2010

I love Roísín

Obwohl ich ja sehr klatschundtratschaffin bin (ich weine immer noch meinem Bunte-Abo hinterher) möchte ich NICHT über Oli Pocher, seine mir eigentlich unbekannte Freundin und deren Kind schreiben. Und auch nicht über Boris Becker und dessen mir eigentlich noch unbekanntere Freundin und deren zukünftiges Kind.
Das ist so, wie wenn man Bryan Adams unplugged hören muss, wenn man eigentlich sowas hier hören kann.

Meine Schwester ist in der Garage

Meine Begeisterung für Stefan Raab hielt sich immer schon in Grenzen. Ich fand ihn weder bei Vivavison (obwohl ich damals im zielgruppenrelvanten Alter war) noch mit seinem Grand-Prix-Auftritt und schon gar nicht mit dem, was er seit ein paar Jahren bei Pro7 macht, besonders witzig. Wobei ich zugeben muss, dass ich schmunzeln musste, als ich kürzlich las, dass die Idee zur Wok-WM von einem Wetteinsatz bei Wetten, dass...? herrührte.
Eines jedoch muss ich ihm lassen: das, was er macht, macht er gut und richtig. Er hatte jahrelang das deutsche Fernsehpublikum fest im Griff. Doch die Zeiten haben sich wohl geändert. was ich heute bei der morgendlichen SZ-Lektüre erfuhr.
Raab arbeitet im Augenblick mit der ARD zusammen und sie suchen gemeinsam das Grand-Prix-Lied für dieses Jahr. Nun fragt sich Rupert Sommer in der SZ, ob sich die Öffentlich-rechtlichen damit einen Gefallen getan haben, ihn mit ins Boot zu holen, da seine Popularität vor allem in der jungen Zielgruppe, die man eigentlich erreichen wollte, schwindet.
Mal sehen, wie das alles ausgeht. Den GrandPrix gucke ich sowieso nur manchmal und nur mit sehr ausgesuchten Mitstreitern an und da ich schon seit Jahren im falschen Bundesland wohne, nun also gar nicht mehr.
Früher war eh alles besser, wie man sehr gut an diesem Ausschnitt für echte Grand-Prix-Fans der alten Tage sehen kann.
Direkt-Hape

Dienstag, 2. Februar 2010

Stell!Dich!Nicht!So!An

Auf der Uni-Seite des Spiegel gibt es immer wieder Berichte über das Studium im Ausland.
Sehr gerne wird den deutschen Studierenden dort suggeriert, dass sie eigentlich faule Waschlappen sind, die nur mal richtig rangenommen werden müssten, damit sie so hart wie unreife lothringische Mirabellen wären und außerdem geeigneter Karriere zu machen als Carla Bruni. So auch in diesem Artikel über die "Elite-Uni Sciences Po" in Nancy.
Wenn man übrigens solch ein intensives Studentenleben führt wie der Autor hat man auch lässig Zeit, noch Artikel zu schreiben.
Man muss nur wollen.

Montag, 1. Februar 2010

Gut Ding will Feile haben

Ich habe ja das große Glück 12 Wochen im Jahr nicht unterrichten zu müssen. Gerade ist es mal wieder soweit. Im schönsten Bundesland der Welt hat man Zeugnisferien, noch können wir uns so Späße leisten...
Und was machense dann, wennse frei ham, die Pauker, Quatsch machense, sich die Zeit mit dummem Zueg vertreiben, z.B. diesem wunderbaren 10-Fragen-Quiz auf stern.de.
Ich habe aber ziemlich schlecht abgeschnitten, also für ne 4 hätte es gerade noch gereicht.
Und ihr so?

Weiblich, ledig, jung

"Ist Maria Furtwängler die beste TV-Kommissarin aller Zeiten?"
fragt sich heute die Bild-online.
Antwort: sicherlich nicht. Aber diejenige, die dem Frauenbild mancherMänner am ehesten entspricht.
EWLH wünscht sich, dass in irgendwann mal weniger die Kleider, die Haarfarbe und die Körbchengröße Leute machen. (und das nicht nur bei den Tatort-Kommissaren)

Grammys

Gestern waren die Grammys und folgendes passierte:
Earth Song
Bemerkungen und Fragen:
1.Wer ist die Blondine, die da mitsingt?
2. Guckt Rhihanna immer so oder liegt das an der 3d-Brille?
3. Welches Lied liegt auf der Top-5-Liste der schlechteste Michael-Jackson-Songs nochmal vor Earth Song?
4. Die Grammys braucht wirklich kein Mensch.
5. Wow, Jennifer Hudson! Das sind eben Leute, die in Amiland an Castingshows teilnehmen...