Dienstag, 30. März 2010

Schwul und glücklich

Liebe Männliche Ricky-Martin-Fans,
was für ein Tag für euch!!!
Eure Nelita

Endlich...

34.

Montag, 29. März 2010

Bratze

Das Rad neu erfunden haben Bratze bestimmt nicht, aber sie machen wirklich sehr nett anzuhörende Musik. Klingt ein bisschen nach "wie wenn bei Spillsbury ein Mann singen würde." Aber, mir gefällt's und außerdem haben sie natürlich einen fantastischen Bandnamen.
UPDATE: Jetzt spinnt der Block auch schon, es wird Zeit, dass die Zeitsumstellung eingetütet wird.
(bemerkt ihr den unterschwelligen politischen content?)
Die auswendigen Muster

Besinnliches

Alle, die beim Wort Yogi-Tee schon schlechte Laune kriegen, jetzt bitte weglesen.
Für alle, die gerne mal mit der Weisheit des Montags in die Woche geschickt werden wollen:
Heute auf meinem Ingwerteebeutel:
"Es kommt nicht auf das Leben an, sondern auf den Mut, mit dem wir es leben."

Sonntag, 28. März 2010

Let me entertain you

Wenn man länger als 3 Monate durchgehalten hat, darf man in seinem Block auch selbstreferentiell werden.
Kürzlich las ich ein sehr professionelles Blog, in dem davon die Rede war, 2010 komme man weg von diesen "einLinakistandenanderengereiht"-Blogs, sondern man schreibe jetzt wieder persönlicher über Projekte und so. Dazu kam ein Vis-à-vis-Gespräch darüber, dass ich hier nur noch kurze Poste poste.
Dies stimmt mich ganz nachdenklich und mir sind einige Dinge klar geworden.
a) Ich habe keine Projekte am Start, die irgendjemanden auch nur den Hauch interessieren könnten, es sei denn, jemand interessiert sich für Fremdsprachenvermittlung in der Sekundarstufe I, vegetarische Rezepte oder den öffentlichen Personennahverkehr im Raum Hannover.
b) Ich bin mir wieder sicher, dass EWLH nie ein Aufsatz-Block sein sollte. EWLH ist ein Anekdotenblog und zu Anekdoten braucht man manchmal nur einen Link.
Puh, bin ich froh, dass mir das alles in so wenigen Tagen eingefallen ist.
Direkt-Enterteinment
PS. Und ich habe seit Monaten keinen Tatort mehr gesehen...

Wind of change

Ich komme gerade zu nix, aber das hier ist einfach großartig. Danke, Beth!

Mittwoch, 24. März 2010

Hannover in da world

Da Landeshauptstadt ist bei Wetten, dass... am Samstag gut vertreten: die Scorpions UND Lena Meyer-Landrut treten auf.
Und wahrscheinlich wird Gottschi durch Gerhard Schröder ersetzt und Uschi von der Leyen macht uns die Michèle.

Dienstag, 23. März 2010

Hauptsach...

Ich bin seit vorgestern in da real Landeshauptstadt und das Leben ist so einlullend wie immer hier.
Es gibt regelmäßig regionaltypische Speisen in der Biovariante (Löwenzahnsalat, Mehlknepp mit Mirabellen, saarländisches Rind), die Sonne scheint, ich höre endlich nochmal Dialekt und werde morgens von dem Bus geweckt, der direkt vor dem Haus hält. (wie erträgt man so etwas eigentlich Jahrzehnte ohne an die Decke zu gehen?)
Das Eintönige, immer wiederkehrende, was man ja in seiner Heimatstadt gerne mal verspürt (und in meiner Heimatstadt doppelt), hat natürlich auch etwas maßlos beruhigendes, ich fühle mich wie im Dauer-Nach-Yoga-Zustand.
Aber, es werden natürlich auch Dinge gemacht hier: Kunst im KubA, Tanztheater im Staatstheater und Wild im Wildpark. Nicht zu vergessen: Crémant im Freien und Kranzkuchen unter Siess-schmier.
Dehemm isses imma noch am schennschde.


Sonntag, 21. März 2010

Gucci-Weisheiten

Alles, was man über "A single man" gelesen hat, war positiv. da der Film in da Landeshauptstadt erst ab Mitte April läuft, bis dahin noch ein Interview mit Tom Ford, dem alten Philosophen und Regisseur des Streifens.

Zwei Mütter und ein Vater sind keiner zuviel

Auch Homosexuelle bekommen Kinder. Eine Geschichte wird hier erzählt.

Samstag, 20. März 2010

Du bist gerade im Moment die Frau meines Lebens

Ich versuche mich daran zu erinnern, aus welchem Film nochmal das legendäre Zitat "Du bist gerade im Moment die Frau meines Lebens" ist. Klappt aber nicht.
In der SZ schreiben 5 Frauen über die Frauen ihres Lebens.
Dass Tilda Swinton dabei ist, wundert mich nicht. Dass die Autorin sie in Madrid getroffen hat und ihr auf der Straße vom Tod ihrer Großmutter erzählt hat, schon.
Direkt-Neneh


Fight for your right

Paralympics in Vancouver. Und wie schon bei den Spielen der Menschen ohne Behinderung sind die deutscher Sportler ziemlich erfolgreich. (außer beim Curling, das können wir nicht. Noch nicht!)
Der Fahnenträger der deutschen Mannschaft, der sehbehinderte Langläufer Frank Höfle hat nun aber in Whistler Mountain auf die Zustände in Deutschland aufmerksam gemacht. Menschen mit Behinderung werden, und das ist ja leider nichts neues, diskriminiert.
Es gibt eine Menschenrechtskonvention der UNO, die Behinderten eine Gleichstellung verschafft und Deutschland ist seit März 2009 an sie gebunden. Wenn aber Sportler mit Behinderung deutlich weniger Geld für ihre Leistungen bekommen und, was noch viel schlimmer ist, Menschen mit Behinderung kategorisch davon ausgeschlossen werden, mit nicht-behinderten Menschen zusammen beschult zu werden, dann scheint es mit der Gleichstellung nicht wirklich weit her zu sein.
Gut, dass Herr Höfle noch mal Klartext geredet hat.

Freitag, 19. März 2010

Höhere Pädagogik

In einem der Pädagogikskripte, was ich gerade zur Vorbereitung auf meine Examensprüfung lese, stand der Satz: "Jeder Mensch konstruiert seine eigene innere Wirklichkeit, keine ist daher richtiger oder falscher als die andere."
Aber, die Herren Schneiderhan und zu Guttenberg, das heißt nicht, dass schwindeln gleich nicht-schwindeln ist.

Männer kaufen lieber Schuhe als Frauen rückwärts einparken

...oder so ähnlich.
Erklärt von Ella.

Donnerstag, 18. März 2010

Finale!

Ukrainischer Kandidat für den GrandPrixd'Eurovisiondelachanson ist zurückgetreten.
Doch noch meine letzte Chance, am Wettbewerb teilzunehmen und somit die Siegwahrscheinlichkeit Hannovers zu verdoppeln?

Topfnstrudel und Einspänner

Meine Mutter erzählt mir ja schon seit Jahren, dass Christoph Waltz der beste Schauspieler der Welt ist. Ich konnte dazu nie viel sagen und kann es immer noch nicht. Aber: ich finde ja Tarantino blöd (also sagen wir seine Filme, ihn kenne ich natürlich nicht), deswegen lehne ich den Hype, der gerade um Herrn Waltz gemacht wird, ab.
Was aber nicht heißt, dass ich ihn ablehne, denn a) glaube ich alles, was meine Mutter sagt und b) habe ich schon ganz schön gute Interviews mit ihm gelesen, in denen er mehr als schlaue Sschen gesagt hat und drittens und das ist wohl das Hauptargument, findet er P.Cruz wohl auch gut.
Heute habe ich dies hier gesehen und ich bin Fan.
via
Ps. Fantastisch ist übrigens auch die "Kurze Weltgeschichte für junge Leser" vorgelesen von ihm.

Mittwoch, 17. März 2010

Black Beauty

Denke darüber nach, mein schwarzes Rad umzulackieren. Warum?
Steht hier.
Pony

Dienstag, 16. März 2010

Jetzt aber dalli

Das Hannoveraner Rathaus ist normalerweise dafür bekannt, dass dort in der Nähe nachts gerne mal rote Ampeln überfahren werden.
Heute findet dort aber eine richtige Megasause statt. Hannover feiert seine Kinder.

Frau Nimmersatt

Modekrankheit Burn-out. Heute mit Miram Meckel.
Ein ausgesprochen kritischer Artikel über M.Meckel und den Umgang mit ihrer Krankheit.

Montag, 15. März 2010

Geld regiert die Welt

So, Leute, ich muss mal nach New York, ich bewerbe mich da grad an so 'ner Schule.

Sonntag, 14. März 2010

Geht zum Gegenangriff über

Das, was der Außenminister heute in Siegen vor dem Landesdelegiertentag der nordrehin-westfälischen FDP gesagt hat, raubt mir den Atem.
Ich habe Schlimmes befürchtet am Wahltag, aber das schlägt dem Fass doch den Boden aus.

Say Wassup?

Zweihundertste Post auf EWLH. Der Frühling kommt, irgendwann, bestimmt, vielleicht auch erst nächstes Jahr und vielleicht auch in Spanien und nicht hier, aber, er kommt.
Ich höre, solange ich warte, einfach dies hier.
Gefunden auf einem Sampler zu dem Festival der Festivals SXSW.

Lebenskonzepte

Während man in frühen Jahren gerne damit konkurriert, wessen Besitz die höhere Qualität hat ("Mein Playmobilhaus ist aber schöner als deines", "Meine Papa hat aber ein größeres Auto als Deiner"), ist das Zentrum des Streitens im Erwachsenenalter eher das Lebenskonzept. ("Wie kann man nur so eine Gluckenmutter werden, wenn man früher so cool war", "Also, mit über 30 noch in ner WG wohnen finde ich echt peinlich").
Ein sehr ungewöhnliches Lebenskonzept hat dieser Münchner. Konsequent und bemerkenswert. Er ist alleinstehend und pflegt seinen blinden Vater. Wenn eine Frau in sein Leben treten würde, so müsste sie das akzeptieren und nicht er sein Leben ändern.
Davon sollten wir uns mal alle ne Scheibe abschneiden, denke ich. Aber, ich will keinem sein Lebenskonzept vorschreiben.

Samstag, 13. März 2010

Das Elsaß braucht dich nicht

Rappen gegen rechts.
Leute aus Ammerschwihr wehren sich gegen den Front National. Find ich dufte.

Von Guten und Bösen

In diesem Artikel über das Gutmenschentum von Biokonsumenten fühle ich mich total repäsentiert. Vor allem der letzte Satz könnte aus meinem Tagebuch sein:
Fast alle Menschen zeigen auch im Alltag ähnliches Verhalten: Wer eben schon die Spülmaschine ausgeräumt hat, der leitet daraus schnell das Recht ab, dass er nicht auch noch den Müll runterbringen muss.


Ich bringe dann eben nochmal schnell den Müll runter. Auf Spülmaschine ausräumen habe ich nämlich keine Lust!

Zölibat

Das halte ich schon für sensationell und wichtig.
Allerdings finde ich es skandalös, dass die Kirche erst mit dem Rücken an der Wand stehen muss, bis sie über Sexualität nachdenkt. Weiterhin bin ich mir auch nicht sicher, ob das Zölibat wirklich was damit zu tun hat, dass sich gewisse Menschen anderen mehr nähern als es diesen lieb ist.

Erster Heimsieg

Der Landeshaupstädter ist ja lattenstrammer Lokalpatriot. Eine Geisteshaltung also, die der gemeine Saarländer, dem Ureinwohner des schönsten Bundeslandes der Welt mit den nettesten Menschen, dem besten Bier, den abgedrehtesten Locations und der mit Abstand höchsten Lebensqualität, nie annehmen würde.
Gestern nun sah man den Patriotismus Hannoveranae am Beispiel von Lena Meyer-Landrut. Lena ist 18 geht auf die IGS Roderbruch (schöne Grüße an die Kollegen von dort, ich habe mich im Winter da mal richtig auf die Nase gelegt, insgesamt also eher schlechte Erinnerungen an den Schuppen) und singt in einer Fernsehsendung mit. Und das findet der Hannoveraner an sich so doll, dass in drei Locations (ich weiß von dreien, wahrscheinlich waren es dreitausend) ein "Grand-Prix-Vorentscheid-Public-Viewing" stattgefunden hat. Die Veranstaltungsorte waren keineswegs Kindergärten und Seniorenheime, sondern die Lindener Hochburg des alternativen Ausgehens, die Faust, die Nordstädter Anwort auf Berliner Schwulenclubs, die "Schwule Sau" und dann zu guter Letzt noch die eben schon erwähnte IGS.
Völlig absurd wird das Ganze allerdings dadurch, dass mir gestern Abend ein Kolleesch erzählte, seine Mutter habe "eben bei diesem Musikwettbewerb für dieses Mädchen aus Hannover angerufen."
Nicht gerade beliebt machte ich mich dann gestern mit der Frage, ob das eigentlich der erste Sieg für Hannover dieses Jahr war.
UPDATE

Freitag, 12. März 2010

Küchenschlacht

Ich habe vor nicht allzulanger Zeit ein Gericht mit Blauschimmelkäse, Walnüssen und x gegessen. X ist sowas in der Preisklasse von Birnen und dazu Pasta??? Ich kann mich wirklich nicht mehr genau dran erinnern...
Wenn die Person, bei der ich dieses köstlich schmeckende Abendessen (?) zu mir genommen habe, diesen Block liest. Bitte melde dich!

Size Zero

Zoff in Kalifornien.
Der Film übrigens soll ziemlich schlecht sein. (nur Mariah Carey wird gelobt!)

Was isn ein Emo?

Ich habe schon einige Versuche gestartet, herauszufinden, was ein Emo ist.
Glücklicherweise arbeite ich ja im Auge des Hurricans der Jugendkultur und bin also ganz dicht dran am Objekt. Völlig ahnungslos fragte ich also die Jugendlichen, was denn nun ein Emo sei, ob es einen bei uns auf der Schule gebe usw. Als Antowrt bekam ich immer nur: "Ey, warum fragen Sie das gerade mich?" Nach Lektüre dieses Artikels habe ich es nun verstanden. Emos sind uncool! (und ich dachte immer, die wären top en vogue...ich werde alt)

Mittwoch, 10. März 2010

Bionade-Biedermeier

Wow, Szene-Berliner, die sich über Szene-Berliner lustig machen.
Sowas von obertricky, da brennt der Baum. Aber, aufpassen, war ja alles nur ironisch: ironische Ironie sozusagen. Hoffentlich weiß Berlin noch ein Weilchen was real ist und was nicht; vor lauter um die Ecke denken.

"Machogehabe zieht bei Weibchen nicht"

Ich dachte, ich probiere es mal mit einer (zugegebenermaßen geklauten) Überschrift, um das Interesse des geneigten Lesers zu wecken.
Also, Frauen erkennen die Absichten von Männern besser als Männer glauben, dass Frauen sie erkennen. Capisci?
PS. Zumindest bei Orang-Utans.

Dienstag, 9. März 2010

I need some assistance right now

Das Video zu "Love long distance" von Gossip habe ich gerade zum ersten Mal gesehen.
Definitiv tipptopp.

Boazn

Ich habe heute ein neues Wort gelernt: Boazn. Boazn scheint die bayrische Variante der Vorstadtkneipe zu sein. Und ich liebe Vorstadtkneipen, in OL war die "Funzel" sogar meine Stammkneipe und das nicht nur, weil sie zwischen zu Hause und downtown liegt.
Heutzutage gehe ich ja nicht mehr in Kneipen, das Lokal, das ich in da Landeshauptstadt gelegentlich besuche, das "Spektakel" in der Oststadt hat was vom "Fürst Ludwig" in SB, also eher bürgerliche Vorstadt.
In der Süddeutschen ist heute ein Interview mit zwei jungen Männern, die lieber in Boazn gehen als in Szenedissen, denn, so sagen sie, dort erlebt man mehr. Recht hamse, die jungen Männer.
Boaznführer München

BaduBaduBadu

Ich hätte sie fast nicht erkannt, also am Äußeren. An der Stimme würde ich sie sogar mit Bohnen in den Ohren erkennen, die gute Erykah.

Montag, 8. März 2010

Sandra Bullock

Man soll ja bekanntermaßen den Tag nicht vor dem Abendprogramm loben und ich nehme hiermit alles zurück, was ich jemals über Sandra Bullock gesagt habe. Gerade habe ich ihre Oscardankesrede angeschaut und entweder ist sie die beste Schauspielerin der Welt oder supernett. Beides bemerkenswert.

Whoever works

Heute ist ja Weltfrauentag, den will Alice Schwarzer abschaffen und stattdessen 365 Tage im Jahr Frauentag haben. Das würde z.B. auch bedeuten, dass Frauen 365 Tage im Jahr genauso viel verdienen wie Männer. Tun sie aber nicht.
Stell dir vor, man tut so, als gäbe es Gleichberechtigung und keiner geht hin.

Drama, baby

Wie nah doch Freud und Leid beieinanderliegen.
Bei der 82. Oscarverleihung hat heute morgen MEZ zum ersten Mal eine Frau den Oscar für die beste Regie gewonnen. (dass Frau Bigelow die Ex-Frau von James "Avatar" Cameron ist, ist sicher nur ein Detail - honi soit qui mal y pense!)
Gleichzeitig hat zum ersten Mal Sandra Bullock den Oscar als beste weibliche Hauptrolle gekriegt.

Sonntag, 7. März 2010

I don't drink coffee

Die Lieblingsbar in Hannover ist nicht meine Lieblingsbar in Hannover. Sie ist mein Lieblingscafé hier.
Definitiv. Und vielleicht sogar eines der schönste Cafés, in dem ich jemals war.

Samstag, 6. März 2010

Royal Flush

Zocken ist gefährlich. Lebensträume werden so verloren, die Jungs aus dem Grand Hyatt haben eine Menge Geld verloren und manchmal verliert man sogar den Anstand und die Frau.
Wer trotzdem nicht die Finger davon lassen kann, dem empfehle ich Maverick. Einer der wenigen Filme mit Mel Gibson, die man gut, nein sogar sehr gut gucken kann.

Freitag, 5. März 2010

Liebe schmeckt wie Kaviar, Mädchen sind zum Küssen da!

Uschi Blum auf dem roten Teppich vom Echo.
Mein tiefster Respekt dafür, dass wasimmer Sie auch anpacken, Herr Kerkeling, grandios ist.
Und als kleines Extra: die neue Single. (ja, das ist Beth Ditto am Anfang!)

I'm the cutest boy in town

Im DFB zieht die Homosexualität ein. Theo Zwanziger ist ja ein großer Befürworter des Outings, wie er in dem Film Tabubruch deutlich macht.
Nun sind es aber keine Spieler, die im Auge des Hurricans stehen, sondern zwei Schiedsrichter. Der eine, ist sehr einflussreich und heißt Amerell und der andere ist sehr jung und ein Shooting-Star in der Schiriszene, Michael Kempter. Kempter bezichtigt Amerell, der bis vor drei Woche noch stockenhetero war, ihn sexuell belästigt zu haben. Mittlerweile haben auch noch mehrere andere Schiris ausgsagt, dass sie von Amerell belästigt wurden. Der wiederum behauptet jedoch, das mit Kempter sei in einvernehmlichem Einverständnis passiert, Kempter hätte das Ganze nur an die Öffentlichkeit gebracht, weil er eifersüchtig war.
Ich habe keine Ahnung, was da wirklich passiert ist, zugegebenermaßen ist es mir auch egal. Allerdings interessiert mich, ob es so ein Bohei um die ganze Sache geben würde, wenn einer von beiden kein Mann wäre...
Gestern bei Kerner gab es also das erste Zwangsouting im deutschen Fernsehen seit dem von Hape Kerkeling und Biolek durch Rosa von Praunheim. Natürlich könnte man argumentieren, dass es den beiden ja offensichtlich nicht geschadet hat, sonst wären sie nicht immer noch total dicke Nummern im TV. Aber, wann wer wem sagt, was er für wen und wieso für wen fühlt, scheint mir immer noch eine so private Angelegenheit zu sein, dass es niemanden etwas angeht, von dem man nicht möchte, dass es ihn etwas angeht.
Stormy weather

Hang on to your love

Alt isse geworden die gute Frau Adu. Und das mit dem Singen klappt beim Echo auch nicht so richtig. Dass das Lied nix ist, ist fast noch das am wenigsten schlimme. Obwohl, schon schade, denn Diamond Life ist eine geniale Platte mit vielen tollen Liedern und guckt euch mal das Video an...

Donnerstag, 4. März 2010

I think there's something you should know

Übrigens habe ich meinen letzten großen Unterrichtsbesuch hinter mir.
Bin folgendem Gefühl wieder ein Stückchen näher gekommen.
PS. Und immer noch eines der mit Abstand besten Musikvideos ever.

Let's talk about sex

Hihi, stelle mir gerade manche Kollegen vor, wie sie mit ihren Schülern Pornos gucken.
Aus rein pädagogischen Gründen natürlich.
SalzundPfeffer

Give me the food

Ich dachte bis lang immer, dass Miss Platnum sehr witzig ist, einen unglaublichen Style und die dicksten Beats hat.
Offensichtlich hat sie aber auch was in der Rübe und ist super sympathisch.
Langsam wird sie mir unheimlich.
Beim Kölner Treff

Schwund

Ich habe regelrecht vergessen, dass am Sonntag die Oscars verliehen werden. Mein Leben ist mir unheimlich. Früher war alles besser.

Mittwoch, 3. März 2010

Brothers and sisters

Heute in der SZ, für alle, die es betrifft, in welcher Form auch immer.
Gut, dass die Frage, warum ich immer eine Schwester haben wollte hiermit auch erledigt wäre.
Die längste Liebe des Lebens.
Take your mama.

Dienstag, 2. März 2010

Street's like a jungle

Ich fühle mich beim Gucken und Anhören des neuen Gorillaz-Videos darin bestätigt, dass ich (bis auf die uralten Blur-Sachen und Dare) noch nie ein großer Damon Albarn-Fan war.
Intellektuell schon und ich verstehe auch, dass das, was er macht, große Kunst ist und er absolut mehr als seine Daseinberechtigung hat und schön aussieht und cool ist (seine Tochter ist angeblich nach Missy Elliott benannt, c'mon!).
Aber: das, was er macht, rockt mich einfach nicht. Und zwar null. Schade.

Hauptsache die Bux passt

BMI ist out, WHtR ist in.
Soso.

Montag, 1. März 2010

Padong

In der Printausgabe des Spiegel steht ein Leserbrief:
Eine Entschuldigung beim deutschen Volk.

Warum man nachts keinen Durst hat

In der gleichen Kategorie:
-dafür aber Freitag/Samstag
-mittags eher Hunger
-abends schrecklich müde

Unter den Blinden ist der Einäugige König

Katja Riemann als Angela Merkel.
Und in Kürze: Witta Pohl als Hillary Clinton? Jeanette Biedermann als Krissi Schröder?
OMG!