Samstag, 13. März 2010

Erster Heimsieg

Der Landeshaupstädter ist ja lattenstrammer Lokalpatriot. Eine Geisteshaltung also, die der gemeine Saarländer, dem Ureinwohner des schönsten Bundeslandes der Welt mit den nettesten Menschen, dem besten Bier, den abgedrehtesten Locations und der mit Abstand höchsten Lebensqualität, nie annehmen würde.
Gestern nun sah man den Patriotismus Hannoveranae am Beispiel von Lena Meyer-Landrut. Lena ist 18 geht auf die IGS Roderbruch (schöne Grüße an die Kollegen von dort, ich habe mich im Winter da mal richtig auf die Nase gelegt, insgesamt also eher schlechte Erinnerungen an den Schuppen) und singt in einer Fernsehsendung mit. Und das findet der Hannoveraner an sich so doll, dass in drei Locations (ich weiß von dreien, wahrscheinlich waren es dreitausend) ein "Grand-Prix-Vorentscheid-Public-Viewing" stattgefunden hat. Die Veranstaltungsorte waren keineswegs Kindergärten und Seniorenheime, sondern die Lindener Hochburg des alternativen Ausgehens, die Faust, die Nordstädter Anwort auf Berliner Schwulenclubs, die "Schwule Sau" und dann zu guter Letzt noch die eben schon erwähnte IGS.
Völlig absurd wird das Ganze allerdings dadurch, dass mir gestern Abend ein Kolleesch erzählte, seine Mutter habe "eben bei diesem Musikwettbewerb für dieses Mädchen aus Hannover angerufen."
Nicht gerade beliebt machte ich mich dann gestern mit der Frage, ob das eigentlich der erste Sieg für Hannover dieses Jahr war.
UPDATE

Keine Kommentare: