Samstag, 20. März 2010

Fight for your right

Paralympics in Vancouver. Und wie schon bei den Spielen der Menschen ohne Behinderung sind die deutscher Sportler ziemlich erfolgreich. (außer beim Curling, das können wir nicht. Noch nicht!)
Der Fahnenträger der deutschen Mannschaft, der sehbehinderte Langläufer Frank Höfle hat nun aber in Whistler Mountain auf die Zustände in Deutschland aufmerksam gemacht. Menschen mit Behinderung werden, und das ist ja leider nichts neues, diskriminiert.
Es gibt eine Menschenrechtskonvention der UNO, die Behinderten eine Gleichstellung verschafft und Deutschland ist seit März 2009 an sie gebunden. Wenn aber Sportler mit Behinderung deutlich weniger Geld für ihre Leistungen bekommen und, was noch viel schlimmer ist, Menschen mit Behinderung kategorisch davon ausgeschlossen werden, mit nicht-behinderten Menschen zusammen beschult zu werden, dann scheint es mit der Gleichstellung nicht wirklich weit her zu sein.
Gut, dass Herr Höfle noch mal Klartext geredet hat.

Keine Kommentare: