Donnerstag, 3. Juni 2010

Niedersachen im Trend

Ich weiß noch nicht, ob ich lachen oder weinen soll, wenn der liebe Herr Wulff Präsident wird. Einerseits kann er dann in Niedersachsen nicht mehr soviel anrichten und freundlich gucken kann er ja. (was, glaube ich, seit Johnannes Rau das wichtigste Kriterium ist, um auf den Posten zu kommen. Laut geheimer Insiderquellen musste Rau damals noch - nur mit dem Karobuben auf der Hand - ein Grand Ouvert gewinnen)
Auf der anderen Seite: nix leisten, blond, katholisch und auf dem absteigenden Ast der Politkarriere sein und schwupps schon biste Bundespräsident.
Wo lebe ich eigentlich?

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Also bei aller Tendenz zur Genossenschmäherei... Johannes Rau bekam den Pöstchen als Sahnehaube seines lebenslänglichen (sic.) Einsatzes für die Genossinnen und Genossen in NRW. Da muss man - aus schermzlicher Beobachtung - schon mehr abkönnen als der beleidigte Hotte. Vermutlich auch mehr als das Bundesröschen oder dieser devote Lenafan, der da jetzt rumregiert. Außerdem (das geht jetzt explizit nicht gegen Dich, liebe Neli!) finde ich es immer wieder lustig, dass die größten Kritiker des ach-so-mittelmäßigen politischen Personals in der Regel nie selbst politisch aktiv waren und trotzdem genau zu wissen glauben, wie easy Politik doch ist. Sicher ist auch Kritik aus der Distanz erlaubt - aber die Grenze zur bequemen Besserwisserei sind i.m.A. schnell erreicht.
In Sachen Wulff: Naja, mal sehen, was rauskommt.

Dein
A. aus B.