Donnerstag, 8. Juli 2010

R.I.P.

Es gibt einen Nachruf auf die Saarbrücker Metrostation, die sich letztes Jahr unter dem St. Johanner (oder "Gehanner" wie die aus SanktGehann sagen...) Markt befand. 
Ich habe es toppeinlicherweise nicht geschafft, mir dieses Stück ober-oder unterschwelliger, ach was weiß denn ich, Kultur meiner geliebten Heimatstadt anzugucken. 
Empfehle ebensfalls wie der ex-Medienbeauftragte (m) des tollen Projekts, das Guddzje zu kaufen. In der aktuellen Ausgabe gibt es einen, offensichtlich, lesenswerten Artikel über die Haltestelle.

Keine Kommentare: